Probenvorbereitung für die Analyse von PET Verpackungen

PET Flaschen sind als leichte und stabile Getränkeverpackung beliebt und weit verbreitet. Mineralwasser und andere Getränke in diesen Flaschen können jedoch Spuren der gesundheitsschädlichen Verbindung Acetaldehyd enthalten. Der Stoff wirkt sich schon in geringen Spuren negativ auf die Geschmacksqualität aus. Zur Qualitätssicherung sind daher für Verpackungshersteller und Getränkeabfüller aufwändige quantitative Prüfverfahren erforderlich. Da Acetaldehyd eine leicht flüchtige Verbindung ist, muss eine thermische Belastung der PET Probe im Vorfeld der Analyse in jedem Fall verhindert werden. Die Kryogenvermahlung bei -196 °C ist eine Methode zur schonenden, reproduzierbaren Zerkleinerung elastischer Materialien. Das Verfahren eignet sich für die Probenvorbereitung im Rahmen chromatographischer Routinekontrollen im zertifizierten Prüflabor.

Вернуться к обзору